Geschichtswerkstatt Marburg e.V.    Forschung für Regional- und Alltagsgeschichte

Themen
Startseite Über uns Termine Projekte Kontakt
Termine

 

Regelmäßige Mitgliederversammlungen ...

finden in der Regel an jedem zweiten Montag im Monat ab 19 Uhr in den Räumen der Geschichtswerkstatt im Schwanhof statt.

Für das Jahr 2020 sind dies:

Mo., 13.01. Mo., 10.02. Mo., 09.03. Mo., 06.04. Mo., 11.05.
--- Jahreshauptversammlung ---
Mo., 08.06. Mo., 13.07. Mo., 10.08. Mo., 14.09. Mo., 12.10. Mo., 16.11. Mo., 14.12.

Die Jahreshauptversammlung findet am Montag, 11.05.2020, 19 Uhr, in den Räumen der Geschichtswerkstatt Marburg, Schwanallee 27-31 statt.

 


 

Die Veranstaltung fällt aus!

Veranstaltung: Die vorletzte Freiheit - Ein poetischer Dokumentarfilm über den Historiker und Schoa-Überlebenden Otto Dov Kulka
Zeit: Sonntag, 29. März 2020, 17:45 h
Ort: Kino Capitol-Center, Marburg, Biegenstraße 8
Veranstalter: Geschichtswerkstatt Marburg e.V., Arbeitskreis Landsynagoge Roth e.V., Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Marburg/ Lahn e.V.
Eintritt: wird erhoben

Autor, Regie, Produktion Stefan Auch

Dokumentarfilm Deutschland/Tschechien 2018, 65 Minuten; im Anschluss an die Vorführung findet ein Gespräch mit dem Filmemacher statt.

Otto Kulka wurde 1933 in der damaligen Tschechoslowakei geboren und mit seiner Mutter nach Theresienstadt deportiert und dann nach Auschwitz. Er überlebte. Er ging nach Israel, nicht zuletzt auf Grund der Erinnerungen an die Erzählungen einer Tante über dieses Land der Orangen. Er war in einem Kibbuz, zog nach Jerusalem, studierte und unterrichtete dort über Jahrzehnte an der Universität.

"Es sind die eindringlichen Bilder und die besonnene Erzählweise, die diesen Film so besonders machen. Die Stimme Otto Dov Kulkas, der mit wohl gewählten Worten das Grauen seiner Kindheit beschreibt, zieht den Zuschauer in seinen Bann", so wird es in einer Kritik auf der Internetseite des deutsch-jüdisches Nachrichtenmagazins haGalil beschrieben (www.hagalil.com).

"Über Jahrzehnte hat Kulka in Tagebüchern und Tonbandaufzeichnungen eine metaphorische Welt erschaffen. Eine Welt, die lange nur ihm zugänglich war. Der Film zeichnet die inneren Landschaften nach. Findet Bilder zu den Worten. Lässt eintauchen.

Es ist ein Film über Auschwitz, über den Großen Tod. Ohne die Bilder von dort zu zeigen, rücken sie näher. Immer tiefer tauchen wir ein in die Welt des Otto Dov Kulka, folgen seinen Gedanken über die Unerklärlichkeit der Geschichte. Sein Denken und Schreiben dreht sich um die Frage 'Was bedeutet Auschwitz?' Es ist eine unermüdliche Frage. Eine Frage, die bleibt." - So beschreiben es die Filmemacher: http://www.otto-dov-kulka-film.com/film

Startseite   |   Impressum und Datenschutzerklärung   |   nach oben
© Geschichtswerkstatt Marburg 2020